Bloody Fangs

Normale Version: Vampir-Königssitz in New York
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Das Gebäude: Beispiele für die Form ( Farbe Architektur sind anders)

galgen1

galgen2

galgen3



Dexandreos neuer Regierungssitz war eine architektonische stilistische Mischung aus neu und modern und alt und älter. Das Erdgeschoss war menschentauglich modern und edel eingerichtet. Die Etage darüber eher urig, mehr Stein, mehr Holz, mehr privat gehalten. Hier hatten Reporter und Gäste an sich nichts mehr zu suchen. Verbunden waren alle der fünf Stockwerke mit zwei Fahrstühlen, die mit Schlüsseln und Codes funktionierten. Ein Treppenhaus, eines der unsichersten Bereiche damals im Red Eye gab es hier nicht.

Die Kellergewölbe waren mittelalterlich im Anschein. Fester Stein der die Wände bildete, doch täuschte es, den hier war alles überwacht, gesichert und doppelwandig das man vom Flur aus auch ungesehen in alle Bereiche sehen konnte.

Die Etagen hatten fünf Flure die sich alle zu einem rundem Zentrum in der Mitte zusammenfügte, so das es in den zentralen Treffpunkten keine versteckten Winkel gab.

Einer der fünf Flure war der Thronsaal.

E - Büros, Außen - und Pressearbeit, Thronsaal, Verwaltung | hell, modern, Besucher tauglich
1 - Gästezimmer, Besprechungsräume. | Weiter als bis hier kommen keine Leute von außerhalb ohne Genehmigung.
2 - Die Bereiche der Prinzen und eventueller Partner
3 - Dexandreos Privatbereich
K - Im Keller sind die Gefängnisanlagen.


Der Thronsaal

Ein riesiger rechteckiger Raum an dessen einer Stirnseite die Doppeltür hinein führt und den Blick als erstes auf den durch vier Stufen erhöhten Thronbereich frei gibt der sich am anderen ende des Raumes befindet und gut einen Drittel dessen ausmacht.
Die Wände und der Boden sind aus Stein gearbeitet, die Fenster mit dem neuen, vampirsicherem Glas versehen und oben verziert spitz zulaufend. Sie begannen erst ab einer Höhe von 2,5m da rechts und links außerhalb des Raumes darunter die Bedienstetenflure begannen.
Der Mittelgang zur Zeit durch einen Teppich verdeckt führt es die Gäste zu einem im Boden versehenen Steinmosaik. Ein Kreis von 1,5 m Durchmesser der durchaus beabsichtigt so wirkt, als würde man ihn per Hebel als Falltür oder Gang öffnen können. dieser Kreis ist zentral vor dem Thronpodest  und weist die Bittsteller an wo sie stehen sollten.
An einer Seite standen Sessel die wohl individuell für die Betreffenden vor der Audienz in der richtigen Anzahl in den Bereich zwischen Bittkreis und Podest gestellt wurden.
Rechts und links in höhe der Throne führten Türen aus dem Raum.
Auf dem Podest standen drei Throne, der Mittlerer mit hoher Lehne, die rechts und links daneben mit halbhoher und niedrigerer Lehne.
An einer der Längsseite gab es einen riesigen aus Stein gearbeiteten Kamin.
Ansonsten wies der Raum, außer den Gemälden und einigen dezenten Verziehungen nur noch die vier Säulen auf, die zwei in Podestnähe und zwei im Eingangsbereich  gezogen werden mussten um alles statisch halten zu können. Eisenringe waren an drei verschiedenen Höhen in jede einzelne Säule gearbeitet.

Ansonsten sah man dem Raum an, das man ihn durchaus wirklich als Saal für Gesellschaften und Bälle nutzen konnte.
galgent1

galgent2